Stoßwellentherapie

Die Stoßwellentherapie bedient sich hochenergetischer Druckwellen, die Schallwellen ähneln und beispielsweise bei Muskel- oder Sehnenansatzschmerzen angewendet werden. Durch die Verdichtung der Stoßwellen und ihre rhythmische, wiederkehrende Anwendung können auch Verkalkungen gelöst werden. Auf dem Blutweg werden die die feinen Partikel dann wiederum abtransportiert und ausgeschieden. Festgestellte Verkalkungen können mit einer Röntgen- oder Ultraschalluntersuchung genau lokalisiert werden, damit die Abräum- und Reparaturprozesse durch die Stosswelle in Gang gebracht werden können.